Das neue Schuljahr startete für die 3c Klasse heuer gleich mit einem tollen Erlebnis: 2 Tage auf knapp 2000m – das ist schon etwas ganz schön Besonderes!

Die Übernachtung im Freschenhaus und den sensationellen Sonnenuntergang gab es jedoch nicht ganz umsonst, denn zuerst einmal mussten um die 850 Höhenmeter überwunden werden, um am Ziel, dem Hohen Freschen, anzukommen. Vom Bädle in Laterns ging es über die Alpe Gäfis und unter der Matona vorbei erst zum Freschenhaus und dann hinauf zum Gipfel. Für die Bergziegen und Steinböcke aus der 3c war dies jedoch kein Problem – trotz schwerem Übernachtungsgepäck und einem Rucksack voller Jause schafften sie es, in rekordverdächtiger Zeit den Gipfel zu stürmen. Nach einem wunderschönen Sonnenuntergang und unzähligen Runden „Verstecka-Abtab“ übernachteten die Mädels und Jungs im Matratzenlager. Für fünf der Schüler/innen war es eine besonders kurze Nacht – sie wollten es sich nämlich nicht nehmen lassen, um 5:45 Uhr geweckt zu werden und gemeinsam mit Herrn Häusle und Frau Gensberger den Sonnenaufgang beim Gipfelkreuz anzusehen. Was für ein grandioser Start in den Tag! Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es dann über die Alpe Saluver zurück nach Laterns, wo die Schüler/innen noch einige Male die Sommerrodelbahn hinunter sausten und Kunststücke am Trampolin vollführten, bevor es mit dem Bus zurück nach Rankweil ging.

 

Fotos und Beitrag: Julia Gensberger und Harry Häusle