Die SchülerInnen der 2a, 2c und 2d Klasse bauen heuer im Werkunterricht  Aktivlautsprecher. Einige Boxen sind bereits fertig und mit selbst gestalteten Stickern versehen.

Aber von Anfang an:

Begonnen hat alles mit umfangreichen Holzarbeiten für das Gehäuse der Lautsprecher. Es musste gebohrt, laubgesägt, gefeilt, geleimt, geschraubt, geschliffen, geschliffen und geschliffen werden. Zum Schluss wurde alles noch einmal  geschliffen um dann das erste mal lackiert zu werden. Natürlich musste alles zwischengeschliffen werden, um dann die endgültige Lackierung zu erhalten. Aber nach ca. 9 Schulstunden hatten wir perfekte Lautsprechergehäuse fertig gestellt.

Der nächste Arbeitsschritt war der Bau des Verstärkers. Dazu löteten wir zunächst die erforderlichen Bauteile auf die Platine. Doch die eigentliche Schwierigkeit war die Verdrahtung der einzelnen Teile. Es war nötig einen Schalter, einen Stromstecker, zwei Lautsprecher, eine LED, den Verstärker und ein Klinkenkabel so miteinander zu verbinden, dass am Ende kein Kurzschluss, sondern ein funktionierender Lautsprecher entstand.

Nach ein paar kleinen bis mittleren Rückschlägen war es endlich soweit: Die Hochzeit von Gehäuse und Elektronikkomponenten konnte endlich stattfinden und eine erste Klangprobe zauberte uns ein breites Grinsen ins Gesicht. Ab jetzt war alles Kür.

In den letzten Werkeinheiten ging es um das individuelle Aussehen der einzelnen Lautsprecher. Dazu designten  wir mit dem Programm „Inkscape“ Aufkleber für unsere  Lautsprecher. Diese wurden dann mit einem Folienschneider aus Vinylfolie geschnitten und auf die Boxen geklebt.