2 Tage und 2 Nächte mit der ganzen Klasse auf einer Hütte am Waldesrand in Furx – wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen- das kann schon eine ordentliche Herausforderung sein! Das Ziel dieses Klassenprojekts war ganz klar: Einfach einmal ganz ohne „Schulstress“ miteinander auskommen, Zeit miteinander haben, gemeinsam (recht anspruchsvolle) Herausforderungen meistern und Aufgaben lösen, die Klassengemeinschaft stärken und vor allem zusammenwachsen.

Vom 23.10-25.10 stand für die 2a Klasse (in Leitung von Ronald Mündle) ein etwas anderes Programm auf dem Stundenplan. In der Hütte Hammerer in Furx, umgeben von einem märchenhaften Wald, Wiesen und einem wunderbaren Ausblick aufs Rheintal, wurde der Klasse (und auch den Begleitlehrern ;-)) jede Menge abverlangt. Betten selbst anziehen, Tisch decken, beim Abwasch mithelfen, ohne Handys auskommen – und dann auch noch jede Menge Aufgaben gestellt bekommen, die Klassengemeinschaft, Teamwork und auch noch Selbstreflexion abfragen.. Gar nicht ohne! Doch die Mädchen und Jungs haben sich wunderbar geschlagen und können wohl selbst bestätigen, dass auch der Spaß in diesen Tagen nicht zu kurz gekommen ist!

Ein besonderes Highlight war für die Schüler/innen der Casinoabend, für den sich alle mächtig in Schale geworfen haben. Dankeschön an unsere höchst professionellen Croupiers für die Mithilfe an diesem speziellen Abend! 🙂

Vielen Dank auch an das Team „Zick Zack – Schulsozialarbeit“ für die wertvolle Arbeit am Mittwochvormittag und an Ulli (unsere Schulsozialarbeiterin) und ihr Team für ihre herausfordernden Aufgabenstellungen und die Begleitung am Mittwochnachmittag.

Fotos&Beitrag: Julia Gensberger