Ja! Es stinkt!
Hier stinkt alles, was wir Menschen hinterlassen.
Es ist schwer auszuhalten, aber da musst du durch. Weil, weil das ja auch unser Abwasser ist, das hier „gewaschen“ wird.
Und es sind Unmengen: 1000 Tankwagen jeden Tag.
Da müssen sich die kleinen Helferlein (Bakterien und Einzellertierchen) ganz schön ins Zeug legen oder besser: Fressen was das Zeug hält.
Am Ende im Kübel war leicht rosa Wasser, sauber genug, um es wieder freizulassen.

Was aber den Arbeitern in der Kläranlage am Meisten stinkt ist, wenn wir Öl, Farben, Chemikalien und Medikamente wegspülen. Denn das bringen die Mikroben nicht weg, das bleibt im Restwasser.
Also: Auch Abwasser sauber halten!

[ von see ]

(berichtLukaYanick)
Am Donnerstag, den 24. Mai um 14:00 Uhr sind wir mit dem Fahrrad zur Kläranlage gefahren. Als wir bei der Kläranlage angekommen sind, hat ein Angestellter uns erstmal eingeweiht und uns erklärt, dass sie die einzige öffentliche Kläranlage in Vorarlberg seien. Diese gibt es seit dem 7.10.1977.
Dann hat uns dieser Mitarbeiter zum Auffangbecken gebracht: dort wird alles was in der Toilette war „aussortiert“ (Klopapier, Essensreste…). Nachdem er uns erklärt hat wie das „aussortiert“ wird, sind wir zum nächsten Becken. Dort erklärte er uns, dass in diesem Becken der Sand abgesetzt wird und das gesäuberte Wasser ins nächste Becken fließt. Im folgenden Becken sind sehr viele Bakterien, die die schlechten Stoffe zersetzen. Dann gingen wir zum letzten Becken, indem das Wasser noch einmal gereinigt wird und dann in die Flüsse, Häuser und Fabriken gepumpt wird. Dann war unser Ausflug zur Kläranlage fertig und wir gingen weiter zu einem See, an dem Biber sein sollten. Leider waren keine da.